Menschen. Nähe. Pflege.

Schaltfläche zum Aktivieren von Google Translate

Termine in der Region Heilbronn

Ihre Suche in der Station "Diakonie- und Sozialstationen für die Region Heilbronn" ergab 8 Treffer:

Dienstag, 23.10.2018  |  18:30 Uhr

Depression bei älteren Menschen „Ursachen, Krankheitsbild und Behandlungsmöglichkeiten“

  • Veranstalter: Lotsenpunkt Bad Wimpfen, Stadt Bad Wimpfen
  • Ort: Konventhaus, Langgasse 2, 74206 Bad Wimpfen

Vortragsreihe zum Thema „Depression bei älteren Menschen“

 

Am 23.10.2018 startet in Bad Wimpfen eine Vortragsreihe zum Thema „Depression bei älteren Menschen“. Dr. med. Rainer Schaub, Chefarzt der Klinik für Gerontopsychiatrie und Psychotherapie, führt mit „Ursachen, Krankheitsbild und Behandlungsmöglichkeiten“ die Teilnehmer in die Thematik Altersdepression ein.

 

Prävention gegen Altersdepression

Eine gut funktionierende Nachbarschaftskultur und -Hilfe handelt, wenn sie Bedarf sieht. Jedoch wird es immer schwieriger die Menschen zu erreichen, die aufgrund altersbedingt eintretender Veränderungen nicht mehr in der Lage sind, ihr Zuhause zu verlassen und Hilfe aufzusuchen.

Experten aus dem Klinikum am Weissenhof greifen bei der Vortragsreihe das Thema Altersdepression und soziale Vereinsamung auf und möchten dem näheren Umfeld der Betroffenen dabei helfen, diese Menschen zu erreichen.

 

Termine

·         23.10.2018: Depression bei älteren Menschen „Ursachen, Krankheitsbild und Behandlungsmöglichkeiten“

Referent: Dr. med. Rainer Schaub, Chefarzt der Klinik für Gerontopsychiatrie und Psychotherapie

·         08.11.2018: Depression bei älteren Menschen „Wie helfen Psychotherapie und Antidepressiva“

Referentin: Hanna Schnaiter, Fachärztin für Gerontopsychiatrie

·         20.11.2018: Depression bei älteren Menschen „Wie helfen Psychotherapie und Antidepressiva“

Referentin: Bärbel Herrmann-Kazmaier, Pfarrerin und Klinikseelsorgerin

 

Inhalt und Ziele

·         Hintergrundinformationen zur Krankheit

·         Mögliche Entstehungsgründe, frühzeitige Erkennung und Deutung von Anzeichen

·         Umgang mit den Erscheinungen von Altersdepression

·         Frühzeitige Erkennung von Handlungsbedarf

·         Vorbeugung der eigenen Überforderung

·         Erleichterung im Umgang mit den Erkrankten

 

Zielgruppe

·         Menschen aus dem persönlichen Umfeld der potenziell Gefährdeten (Familienangehörige, Freunde, Bekannte)

·         Ehrenamtliche, die mit älteren Menschen arbeiten

·         Alle Interessierten

 

Die Vorträge finden jeweils um 18.30 Uhr im Konventhaus, Langgasse 2, 74206 Bad Wimpfen statt. Die Teilnahme an den Vorträgen ist kostenfrei, um eine vorherige Anmeldung wird gebeten. Fragen und Auskünfte erteilt Bärbel Leppert, Leiterin des Lotsenpunktes für Alltagshilfen, Telefon 07063 9337813, info@wimpfener-lotsenpunkt.de.

Freitag, 26.10.2018  |  19:00 Uhr

Vortrag: Ernährung und Flüssigkeitsgabe am Lebensende

  • Veranstalter: Hospizdienst der Diakoniestation Möckmühl
  • Ort: Ev. Gemeindehaus, Große Binsachstr. 56, 74219 Möckmühl

Fachvortrag:

„Ernährung und Flüssigkeitsgabe am Lebensende“

 

Referentin:   Frau Dr. Stefanie Gabat, Oberärztin für Hämatologie, Onkologie und

                     Palliativmedizin am SLK-Klinikum Gesundbrunnen

 

Veranstalter: Hospizdienst der Diakoniestation Möckmühl

 

Wann:            Freitag, 26.10.2018 um 19.30 Uhr

 

Wo:                 Ev. Gemeindehaus, Große Binsachstraße 56, 74219 Möckmühl

 

 

Essen und Trinken ist ein menschliches Grundbedürfnis. Die Lust mit allen Sinnen genießen, schmecken, sehen und riechen zu können sorgt für Lebensfreude und Lebensqualität.

Schwerkranke und sterbende Menschen haben in der Regel weniger oder gar kein Bedürfnis mehr zu essen und zu trinken. Bei Fortschreiten einer Erkrankung und Annäherung an den Tod verändert sich für die Betroffenen der Umgang mit Essen und Trinken deutlich. Vieles was früher wichtig war, verliert an Bedeutung.

Angehörige fühlen sich durch diese existentielle Bedrohung des kranken Familienmitgliedes sehr belastet.

An diesem Abend zeigt uns Frau Dr. Gabat Wege auf mit dieser schwierigen Situation umzugehen.

 

Der Hospizdienst der Diakoniestation Möckmühl lädt Sie herzlich zu dieser Veranstaltung ein.

 

Freitag, 02.11.2018  |  19:30 - 21:00 Uhr

Abend für Trauernde

  • Veranstalter: Hospizdienst Diakonie und katholische Kirchengemeinden im Zabergäu
  • Ort: 74363 Güglingen, Brucknerweg 4, Katholisches Gemeindehaus

Gemeinsam laden der Hospizdienst und die Katholischen Kirchen im Zabergäu zu einem gemeinsamen Abend mit Vesper ein. Mit dem Trauercafé möchten die Veranstalter eine Begegnungsmöglichkeit für Trauernde anbieten, die Kontakt zu anderen Trauernden und begleitende Unterstützung suchen.

Es ist ein offenes Angebot für alle, die nach dem Tod eines nahestehenden Menschen einen Ort suchen, an dem sie mit ihrer Trauer sein dürfen. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich und es entstehen keine Kosten.

Das zwanglose Treffen bietet die Gelegenheit miteinander zu reden, sich zu erinnern oder einfach zusammen zu sein. Geschulte Mitarbeiter sind begleitend dabei.

Termin ist am Freitag, 2. November, von 19:30 bis 21:30 Uhr im Gemeindehaus der katholischen Kirche, Brucknerweg 4, 74363 Güglingen.

Kontakt: Willi Forstner, Telefon: 07135/ 932668 oder 0171/ 3082849 und Julia Mattick, Telefon: 07135/ 986117.

Donnerstag, 08.11.2018  |  18:00 - 19:30 Uhr

Fachvortrag: Sucht & Abhängigkeit

  • Veranstalter: Diakoniestation Heilbronn e.V.
  • Ort: Moltkestr. 25, 74072 Heilbronn

“Wenn wir lieben, was uns kaputt macht!“ Dieser Satz beschreibt treffend, um was es beim Thema „Sucht“ geht. Er zeigt jedoch auch auf, warum es so schwer ist, sich vor Süchten zu schützen oder davon loszukommen.Was ist „Sucht“? Welche Formen von Sucht gibt es und was kann man als Betroffener oder als betroffener Angehöriger tun? Wie kann die Klassische Naturheilkunde dabei helfen? Diese Themen möchte wir in diesem Vortrag besprechen und dabei auch auf Ihre Fragen eingehen.

Referenten: Lars Knochenburg (Heilpraktiker), Beate Knochenburg (Heilpraktikerin für Psychotherapie)

Donnerstag, 08.11.2018  |  18:30 Uhr

Depression bei älteren Menschen „Wie helfen Psychotherapie und Antidepressiva“

  • Veranstalter: Lotsenpunkt Bad Wimpfen, Stadt Bad Wimpfen
  • Ort: Konventhaus, Langgasse 2, 74206 Bad Wimpfen

Vortragsreihe zum Thema „Depression bei älteren Menschen“

 

Am 23.10.2018 startet in Bad Wimpfen eine Vortragsreihe zum Thema „Depression bei älteren Menschen“. Dr. med. Rainer Schaub, Chefarzt der Klinik für Gerontopsychiatrie und Psychotherapie, führt mit „Ursachen, Krankheitsbild und Behandlungsmöglichkeiten“ die Teilnehmer in die Thematik Altersdepression ein.

 

Prävention gegen Altersdepression

Eine gut funktionierende Nachbarschaftskultur und -Hilfe handelt, wenn sie Bedarf sieht. Jedoch wird es immer schwieriger die Menschen zu erreichen, die aufgrund altersbedingt eintretender Veränderungen nicht mehr in der Lage sind, ihr Zuhause zu verlassen und Hilfe aufzusuchen.

Experten aus dem Klinikum am Weissenhof greifen bei der Vortragsreihe das Thema Altersdepression und soziale Vereinsamung auf und möchten dem näheren Umfeld der Betroffenen dabei helfen, diese Menschen zu erreichen.

 

Termine

·         23.10.2018: Depression bei älteren Menschen „Ursachen, Krankheitsbild und Behandlungsmöglichkeiten“

Referent: Dr. med. Rainer Schaub, Chefarzt der Klinik für Gerontopsychiatrie und Psychotherapie

·         08.11.2018: Depression bei älteren Menschen „Wie helfen Psychotherapie und Antidepressiva“

Referentin: Hanna Schnaiter, Fachärztin für Gerontopsychiatrie

·         20.11.2018: Depression bei älteren Menschen „Wie helfen Psychotherapie und Antidepressiva“

Referentin: Bärbel Herrmann-Kazmaier, Pfarrerin und Klinikseelsorgerin

 

Inhalt und Ziele

·         Hintergrundinformationen zur Krankheit

·         Mögliche Entstehungsgründe, frühzeitige Erkennung und Deutung von Anzeichen

·         Umgang mit den Erscheinungen von Altersdepression

·         Frühzeitige Erkennung von Handlungsbedarf

·         Vorbeugung der eigenen Überforderung

·         Erleichterung im Umgang mit den Erkrankten

 

Zielgruppe

·         Menschen aus dem persönlichen Umfeld der potenziell Gefährdeten (Familienangehörige, Freunde, Bekannte)

·         Ehrenamtliche, die mit älteren Menschen arbeiten

·         Alle Interessierten

 

Die Vorträge finden jeweils um 18.30 Uhr im Konventhaus, Langgasse 2, 74206 Bad Wimpfen statt. Die Teilnahme an den Vorträgen ist kostenfrei, um eine vorherige Anmeldung wird gebeten. Fragen und Auskünfte erteilt Bärbel Leppert, Leiterin des Lotsenpunktes für Alltagshilfen, Telefon 07063 9337813, info@wimpfener-lotsenpunkt.de.

 

Dienstag, 20.11.2018  |  18:30 Uhr

Depression bei älteren Menschen „Wie helfen Psychotherapie und Antidepressiva“

  • Veranstalter: Lotsenpunkt Bad Wimpfen, Stadt Bad Wimpfen
  • Ort: Konventhaus, Langgasse 2, 74206 Bad Wimpfen

Vortragsreihe zum Thema „Depression bei älteren Menschen“

 

Am 23.10.2018 startet in Bad Wimpfen eine Vortragsreihe zum Thema „Depression bei älteren Menschen“. Dr. med. Rainer Schaub, Chefarzt der Klinik für Gerontopsychiatrie und Psychotherapie, führt mit „Ursachen, Krankheitsbild und Behandlungsmöglichkeiten“ die Teilnehmer in die Thematik Altersdepression ein.

 

Prävention gegen Altersdepression

Eine gut funktionierende Nachbarschaftskultur und -Hilfe handelt, wenn sie Bedarf sieht. Jedoch wird es immer schwieriger die Menschen zu erreichen, die aufgrund altersbedingt eintretender Veränderungen nicht mehr in der Lage sind, ihr Zuhause zu verlassen und Hilfe aufzusuchen.

Experten aus dem Klinikum am Weissenhof greifen bei der Vortragsreihe das Thema Altersdepression und soziale Vereinsamung auf und möchten dem näheren Umfeld der Betroffenen dabei helfen, diese Menschen zu erreichen.

 

Termine

·         23.10.2018: Depression bei älteren Menschen „Ursachen, Krankheitsbild und Behandlungsmöglichkeiten“

Referent: Dr. med. Rainer Schaub, Chefarzt der Klinik für Gerontopsychiatrie und Psychotherapie

·         08.11.2018: Depression bei älteren Menschen „Wie helfen Psychotherapie und Antidepressiva“

Referentin: Hanna Schnaiter, Fachärztin für Gerontopsychiatrie

·         20.11.2018: Depression bei älteren Menschen „Wie helfen Psychotherapie und Antidepressiva“

Referentin: Bärbel Herrmann-Kazmaier, Pfarrerin und Klinikseelsorgerin

 

Inhalt und Ziele

·         Hintergrundinformationen zur Krankheit

·         Mögliche Entstehungsgründe, frühzeitige Erkennung und Deutung von Anzeichen

·         Umgang mit den Erscheinungen von Altersdepression

·         Frühzeitige Erkennung von Handlungsbedarf

·         Vorbeugung der eigenen Überforderung

·         Erleichterung im Umgang mit den Erkrankten

 

Zielgruppe

·         Menschen aus dem persönlichen Umfeld der potenziell Gefährdeten (Familienangehörige, Freunde, Bekannte)

·         Ehrenamtliche, die mit älteren Menschen arbeiten

·         Alle Interessierten

 

Die Vorträge finden jeweils um 18.30 Uhr im Konventhaus, Langgasse 2, 74206 Bad Wimpfen statt. Die Teilnahme an den Vorträgen ist kostenfrei, um eine vorherige Anmeldung wird gebeten. Fragen und Auskünfte erteilt Bärbel Leppert, Leiterin des Lotsenpunktes für Alltagshilfen, Telefon 07063 9337813, info@wimpfener-lotsenpunkt.de.

Sonntag, 02.12.2018  |  11:00 Uhr

Diakoniegottesdienst

  • Veranstalter: Diakoniestation Heilbronn e.V.
  • Ort: Kilianskirche Heilbronn

Wir freuen uns sehr, dass wir auch in diesem Jahr wieder neue Kolleginnen in der Diakoniestation begrüßen dürfen.

Im Rahmen dieses Gottesdienstes werden diese Kolleginnen kurz vorgestellt und für die Arbeit unter den Segen Gottes gestellt.

 

 

Freitag, 07.12.2018  |  19:30 - 21:00 Uhr

Abend für Trauernde

  • Veranstalter: Hospizdienst Diakonie und katholische Kirchengemeinden im Zabergäu
  • Ort: 74363 Güglingen, Brucknerweg 4, Katholisches Gemeindehaus

Gemeinsam laden der Hospizdienst und die Katholischen Kirchen im Zabergäu zu einem gemeinsamen Abend mit Vesper ein. Mit dem Trauercafé möchten die Veranstalter eine Begegnungsmöglichkeit für Trauernde anbieten, die Kontakt zu anderen Trauernden und begleitende Unterstützung suchen.

Es ist ein offenes Angebot für alle, die nach dem Tod eines nahestehenden Menschen einen Ort suchen, an dem sie mit ihrer Trauer sein dürfen. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich und es entstehen keine Kosten.

Das zwanglose Treffen bietet die Gelegenheit miteinander zu reden, sich zu erinnern oder einfach zusammen zu sein. Geschulte Mitarbeiter sind begleitend dabei.

Termin ist am Freitag, 7. Dezember, von 19:30 bis 21:30 Uhr im Gemeindehaus der katholischen Kirche, Brucknerweg 4, 74363 Güglingen.

Kontakt: Willi Forstner, Telefon: 07135/ 932668 oder 0171/ 3082849 und Julia Mattick, Telefon: 07135/ 986117.